Galaxy S10 bei Media Markt
Startseite » Testberichte » GMX (1&1) All-Net & Surf XXL Handytarif im Test: Erfahrungen im D2 Netz

GMX (1&1) All-Net & Surf XXL Handytarif im Test: Erfahrungen im D2 Netz

Zusammenfassung

  • Getesteter Tarif: GMX (1&1) All-Net & Surf XXL
  • Mobilfunknetz: Vodafone D2 D2 Netz
  • Testurteil: Sehr Gut (4,5 von 5 Punkten)
Tarifdetails unter: mobile.gmx.de

Der aktuelle Test untersucht den GMX Handytarif All-Net & Surf XXL im Vodafone Netz. Der Beitrag zeigt, welche Erfahrungen wir mit dem D2 Anschluss gemacht haben. Wichtig zu wissen ist, dass der eigentliche Vertrag nicht mit GMX selbst, sondern mit der ebenfalls zur United Internet AG gehörenden Marke 1&1 zu Stande kommt. GMX tritt letztlich nur als Vermittler auf über dessen Internetseite der Vertrag bestellt wird (Tarif ist zu gleichen Konditionen auch über WEB.DE erhältlich). Untersucht wurden für den Erfahrungsbericht der Bestellprozess, die Inbetriebnahme, die Qualität der Internet und Sprachverbindungen, der Service sowie die Vertragsverwaltung über die 1&1 App sowie das Online-Portal 1&1 Control-Center. Am Ende des Tests geben wir für den GMX Handytarif eine Bewertung ab.

Bestellung und Inbetriebnahme des GMX Handytarifs

Resultierend aus dem Wunsch nach möglichst viel Datenvolumen und einer ausreichenden Anzahl an Telefoneinheiten viel die Entscheidung auf das von GMX beworbene Mobilfunk-Angebot von 1und1. Der Tarif All-Net & Surf XXL umfasst 400 flexible Inklusiv-Einheiten pro Monat und ein mobiles High-Speed-Datenvolumen von 3 Gigabyte. Der monatliche Grundpreis hierfür beläuft sich ohne Handy auf 12,99 Euro bei einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Der Bestellprozess des GMX Vertrages über die URL mobile.gmx.de war gut strukturiert und geführt. Sofern man, wie in unserem Fall bereits 1&1 Kunde ist, gestaltet sich der Abschluss besonders einfach, da hier lediglich die Kundennummer sowie das bestehende Kundenkonto Passwort eingegeben werden muss. Danach wurde dem bereits existierenden 1&1-Festnetz-DSL-Vertrag der neue Mobilfunkvertrag zugeordnet. Eine erneute Identifikation sowie das Eintragen von Anschrift, Bankverbindung und weiteren Stammdaten entfällt.
Beim Abschluss mit Rufnummernportierung vom Alt-Anbieter übernimmt 1&1 die kompletten Wechsel-Modalitäten. Einzig die Angabe des vorherigen Providers und natürlich die zu portierende Rufnummer ist anzugeben. Als Option kann gewählt werden, ob die Handynummer sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt (z.B. dem endgültigen Vertragsende vom gekündigten Vertrag) portiert werden soll. Für den etwaigen Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und dem Datum der Rufnummernportierung erhält man eine temporäre Telefonnummer, mit der bereits alle vertraglich vereinbarten Leistungen nutzbar sind. Zwei Werktage nach Bestellung wurde die bestellte Nano-SIM inklusive aller notwendigen Informationen (PIN, PUK) und detaillierten Beschreibungen zugestellt. Zwischen Beauftragung und dem ersten Telefongespräch mit dem neuen D2 Anschluss vergingen somit keine 48 Stunden. Ein Wert der unserer Erfahrung nach längst nicht von allen Anbietern erreicht wird. Über den aktuellen Status der Bestellung (z.B. Eingang, Versand der SIM-Karte, etc.) wurde immer rechtzeitig per E-Mail informiert.

Am Folgetag der Bestellung wurde der Versand der SIM-Karte per E-Mail angekündigt. Die per Post zugestellte Nano-SIM liess sich anschliessend problemlos in ein für den Test genutztes Smartphone vom Typ Sony Xperia Z3 Compact einlegen. Um die Registrierung zu vervollständigen wurde die mitgelieferte PIN danach im Gerät eingegeben und das Telefon war ohne weitere Verzögerung betriebsbereit im D2-Netz eingeloggt. Bemerkenswert war der Versand von SIM-Karte und PIN-Code in einer Sendung. Bei anderen Mobilfunkprovidern werden die Geheimzahl und die SIM-Card in zwei separaten Sendungen verschickt um einem etwaigen Missbrauch vorzubeugen. Diese Praxis ist bei 1&1 Mobilfunk-Angeboten einer wesentlich schnelleren Variante gewichen, womit der GMX Tarif unmittelbar aktiv geschalten und genutzt werden konnte. Um den Sicherheitsanforderungen dennoch gerecht zu werden wird in der Info-E-Mail zum Versand der Unterlagen darum gebeten sich bei 1&1 zu melden, falls innerhalb von drei Tagen kein Eingang der Sendung zu verzeichnen ist.
Am übernächsten Tag nach der All-Net & Surf Bestellung war die Erreichbarkeit unter einer temporären Handynummer hergestellt. Die Leistungen des Tarifes konnten fortan vollumfänglich genutzt werden. Da die Portierung der bisherigen Telefonnummer zum Vertragsende des Alt-Vertrages gewünscht wurde vergingen noch ein paar Tage bis zum vollständigen Anbieterwechsel. Rechtzeitig und detailliert wurde per E-Mail auch über den Ablauf der Rufnummernmitnahme informiert. Die Mitnahme der alten Handynummer lief praktisch ohne Probleme und relativ lautlos am gewünschten Portierungstag ab. Wie im Vorfeld angekündigt informierte eine SMS am frühen Vormittag über den erfolgreichen Abschluss der Portierung. Ab diesem Zeitpunkt war die Erreichbarkeit unter der gewohnten Rufnummer gegeben, der Altvertrag beendet und der Tarifwechsel somit endgültig vollzogen.

Erfahrungen mit Sprach- und Internetverbindungen

Nachdem es bei der Sprachqualität keinen Unterschied macht, ob man bei einem Discounter oder direkt beim Netzbetreiber Vodafone seinen Vertrag abgeschlossen hat, ist es wenig überraschend, dass es bei Telefonaten mit dem 1&1 Anschluss zu keinen nennenswerten Problemen kam. Die Qualität der Sprachverbindungen ist vorrangig vom genutzten Netz abhängig und war fast ausnahmslos in Ordnung. Zu einem Verbindungsabbruch kam es im Testzeitraum lediglich ein einziges Mal. Auch bei der Verständigung mit dem Gesprächspartner (Stichpunkt Tonaussetzer) konnten wir keine negativen Erfahrungen machen.
Positiv in unsere am Ende getroffene Bewertung ging auch die Messreihe zur Überprüfung der Internetgeschwindigkeit ein. Laut Vertrag sind Datenverbindungen beim GMX All-Net & Surf XXL Handytarif mit bis zu 21,6 MBit/s (Download) möglich. In der Praxis wurde dieser Wert zwar nicht ganz erreicht, die durchschnittlichen Messergebnisse lagen im Test aber nicht weit davon entfernt. So bewegten sich die durchschnittlichen Downloadraten bei Messung mit dem in der 1&1 Control-Center App integrierten Speedtest um die 19,3 MBit/s. Bei Verwendung der unabhängigen Floq Netztest App wurde ein Wert von 17,3 MBit/s im Downstream ermittelt. Im Upload lagen die durchschnittlichen Übertragungsraten bei den beiden Test Apps bei 3,8 bzw. 2,8 MBit/s. Beim Ping, der Zeitspanne zwischen dem Aussenden einer Anfrage zu einem Server und der daraufhin empfangenen Antwort, lieferte das D2 Netz ebenfalls zufrieden stellende Ergebnisse. Je nach App und Messung bewegten sich die Ping-Zeiten zwischen etwa 50 und 80 Millisekunden.

Anmerkung zum Netz: 1&1 nutzt für seine Handytarife zwei verschiedene Mobilfunknetze. Der getestete GMX Vertrag wird im D2 Netz von Vodafone geschaltet. Datenverbindungen sind hier nur im 3G UMTS, nicht aber im 4G LTE Netz möglich. Anders bei den von 1&1 angebotenen Smartphone Tarifen im E-Plus Netz. Hier erhalten Sie LTE Handytarife bei denen 4G Downloads mit einer Datenrate von bis zu 50 MBit/s möglich sind. Unabhängige Bewertungen der Mobilfunkinfrastrukturen finden Sie in unserer Netztest Übersicht.

Vertragsverwaltung per App oder im Web (Control-Center)

Wie mittlerweile nahezu jeder Anbieter hält auch 1&1 verschiedene Möglichkeiten zur Verwaltung des eigenen Vertrags bereit. Im Web steht Kunden das Portal unter der Adresse www.control-center.de (Weiterleitung auf https://account.1und1.de/) zur Verfügung. Nach dem Login können Kunden hier alle Verträge (DSL, Mobilfunk) zentral verwalten. Nutzen lassen sich die üblichen Funktionen wie Rechnungseinsicht, Anzeige von Super-PIN und PUK, Einzelverbindungsnachweise, Adress- und Bankkontoänderungen. Darüber hinaus lassen sich je nach Vertrag auch verschiedene Zusatzoptionen buchen oder Kündigungen aussprechen sowie Tarifwechsel beauftragen. Bei Mobilfunkverträgen lässt sich im Control-Center zudem die SIM-Karte tauschen (etwa für ein neues Handy mit anderem SIM-Format) oder auch die SIM-Karte sperren. Für ein und ausgehende Rufnummernportierungen sowie die Anpassung von Roamingeinstellungen ist das Kundenportal ebenfalls die richtige Anlaufstelle.
Die zweite Möglichkeit seinen GMX All-Net & Surf Tarif zu verwalten ist die Nutzung der 1&1 Control-Center App. Die für iOS und Android kostenlos erhältliche Smartphone App deckt größten Teils den gleichen Funktionsumfang wie die Browser-Lösung im Web ab. Unterschiede gibt beispielsweise bei der Möglichkeit eine Kündigung einzureichen. Diese Option konnten wir in der App nicht finden. Besonders nützlich sind unserer Meinung nach die integrierte Verbrauchsanzeige für Datenvolumen, SMS und Telefonminuten. Die Funktion steht sowohl in der App als auch im Web zur Verfügung. Allerdings nur theoretisch, denn in unserem Test funktionierte die Verbrauchsabfrage nicht. Sowohl in der Smartphone Anwendung als auch im Internet stand beim verbrauchten Datenvolumen, SMS und Minuten jeweils „0“. Auf Anfrage beim Kundenservice teilte das Unternehmen mit das Problem sei bekannt und man arbeite bereits an einer Lösung.
Positiv bei der Erstellung des Erfahrungsberichts aufgefallen ist hingegen der in die Control-Center App integrierte Internet Speedtest. Die etwas versteckte Funktion (über Direkteinstiege/Netzqualität) lieferte in unserem Test etwas höhere Werte als die zu Vergleichszwecken zusätzlich installierte Floq Netztest App. Neben den üblichen Parametern Download- und Uploadgeschwindigkeit sowie Ping Werten ermittelte der 1&1 Speedtest auch die Breiten und Längengrade sowie die Höhe des Messorts (Latitude, Longitude, Altitude). Insgesamt hinterließ die 1&1 Control-Center bei uns einen guten Eindruck – sowohl bei Design und Übersichtlichkeit als auch beim Funktionsumfang. Schade war, dass die Minuten, SMS und Datenvolumen Verbrauchsanzeige nicht funktioniert hat.

Mehr Datenvolumen einmalig oder dauerhaft buchen

Neben der leider nicht funktionierenden Anzeige des verbrauchten Datenvolumens über das Control-Center gibt es noch eine weitere Möglichkeit um zu überprüfen wie lange es noch bis zum Einsetzen der Drosselung (Reduzierung auf 64 KBit/s) dauert. Hierzu muss lediglich über das Mobilfunknetz (WLAN ggf. deaktivieren) die Internetadresse www.1und1.de/mobile-center aufgerufen werden. Sofern Kunden einen Tarif im Vodafone D2 Netz gebucht haben werden sie im Anschluss auf https://center.vodafone.de/vfcenter/index.html?browser=web umgeleitet. Der Direktaufruf ist ebenfalls möglich. Das mit dem für Telekom Kunden unter www.datapass.de vergleichbare Serviceangebot zeigt bei Aufruf das im jeweiligen Abrechnungszeitraum bereits verbrauchte Datenvolumen an. Sofern bereits ein größerer Teil des Highspeed-Inklusivvolumens versurft wurde werden auch passende Optionen zum Aufladen des Datenvolumens angeboten. Während der Erstellung unseres All-Net & Surf Erfahrungsberichts reichte hierfür die 40 Prozent Marke. Zur Auswahl stehen bei den GMX bzw. 1&1 Tarifen im Vodafone D2 Netz das Highspeed-Upgrade 500 für 2,99 Euro, das Highspeed-Paket 500 für 4,99 Euro sowie die beiden 2GB Optionen Highspeed-Upgrade 2000 für 9,99 Euro und das Highspeed-Paket 2000 für 14,99 Euro. Der Unterschied zwischen den „Paketen“ und „Upgrades“ besteht darin, dass die preislich günstigeren Upgrades bis auf weiteres (dauerhaft) gebucht, die Pakete hingegen nur einmalig aktiviert werden. Eine Kündigung der Highspeed-Pakete 500 und 2000 ist somit nicht notwendig. Zur Kündigung der Daten Upgrades schreibt der Anbieter:

Kündigung: Jeweils zum Monatsende telefonisch unter 0721-9600 oder online über das 1&1 Control-Center.

Das zusätzliche Highspeed-Datenvolumen steht laut 1&1 ca. 10 bis 30 Minuten nach Buchung zur Verfügung. Wer Datenvolumen per Paket auflädt kann dies beliebig oft tun. Datenupgrade Buchungen sind hingegen nur einzeln möglich und stehen im Abrechnungszeitraum nur einmal zur Verfügung. Der Abrechnungszeitraum erstreckt sich jeweils vom 22. Tag des aktuellen Monats bis zum 21. Tag des Folgemonats. Die einmalige Buchung von zusätzlichem Datenvolumen funktionierte in unserem Test problemlos. Bereits wenige Minuten nach Bestellung wurde das dann auf 3,5 GB erhöhte Gesamtdatenvolumen korrekt unter www.1und1.de/mobile-center angezeigt.

Erfahrungen mit dem 1&1 Kundenservice

Bei Problemen und Fragen zum All-Net & Surf Handytarif bietet 1&1 verschiedene Möglichkeiten an um mit dem Kundenservice in Kontakt zu treten. Auf der Unternehmenswebseite findet sich unter der URL http://hilfe-center.1und1.de/contact ein Kontaktformular, welches von Bestandskunden genutzt werden kann. Alternativ ist der 1&1 Kundenservice auch telefonisch über die Hotlinenummer 0721-9600 erreichbar. Für Anrufer mit einer Festnetz- oder All-Net-Flat ist die Rufnummer kostenlos. Ansonsten werden je nach Tarif die Gebühren für einen Anruf ins Festnetz berechnet. Kunden, die sich ins Control-Center einloggen oder per Smartphone App Kontakt aufnehmen wollen können zusätzlich auch eine Direktnachricht an 1&1 schicken oder einen Rückruf vereinbaren. Um den 1&1 Kundenservice zu testen wollten wir beim Anbieter per Direktnachricht fragen, ob der Fehler bei der Datenverbrauchsabfrage bekannt sei und wann dieser behoben wird. Die gemachten Erfahrungen waren hierbei zunächst enttäuschend, denn der Kontaktkanal „Textnachricht“ stand während unseres GMX Tests nicht zur Verfügung (siehe Bild rechts). Daraufhin veranlassten wir einen Rückruf durch den Anbieter. Bereits eine Minute später meldete sich dann ein 1&1 Support-Mitarbeiter. Der Service bestätigte das es aktuell ein Problem mit der Datenverbrauchsanzeige gibt und das man bereits an der Behebung arbeitete. Wann die Funktion wieder zur Verfügung steht konnte der Support aber nicht sagen.

Auch bei Beendigung des Vertrags über das Control-Center kommt man zwangsläufig mit dem 1&1 Kundenservice in Kontakt, da die Kündigung in diesem Fall noch einmal telefonisch bestätigt werden muss. Hierbei sollen Kunden selbst bei 1&1 anrufen. Das Telefonat ist unserer Erfahrung nach bereits nach wenigen Minuten erledigt. Neben dem Grund für die Kündigung fragt der bzw. die Servicemitarbeiterin in der Regel auch, ob man den Vertrag nicht eventuell doch weiter nutzen möchte. Bei Vertragsverlängerung wird häufig ein Rabatt als Lockmittel für Bestandskunden eingesetzt. Sofern man das meiner Meinung nach vergleichsweise dezent vorgetragene Rückgewinnungsangebot ablehnt wird die Kündigung ohne weitere Diskussion zum nächst möglichen Zeitpunkt im System hinterlegt.

Zusammenfassung Getesteter Tarif: GMX (1&1) All-Net & Surf XXL Mobilfunknetz: Vodafone D2 Testurteil: Sehr Gut (4,5 von 5 Punkten) Tarifdetails unter: mobile.gmx.de Der aktuelle Test untersucht den GMX Handytarif All-Net & Surf XXL im Vodafone Netz. Der Beitrag zeigt, welche Erfahrungen wir mit dem D2 Anschluss gemacht haben. Wichtig zu wissen ist, dass der eigentliche Vertrag nicht mit GMX selbst, sondern mit der ebenfalls zur United Internet AG gehörenden Marke 1&1 zu Stande kommt. GMX tritt letztlich nur als Vermittler auf über dessen Internetseite der Vertrag bestellt wird (Tarif ist zu gleichen Konditionen auch über WEB.DE erhältlich). Untersucht wurden für…

Bewertung der Redaktion

Preis-Leistungsverhältnis

Sehr Gut

Unter dem Strich ist das Fazit in unserem GMX Testbericht positiv. Das Preis-Leistungsverhältnis des Handytarifs, die Netzqualität sowie Vertragsverwaltung und Service waren durchweg gut. Kleinere Abstriche bei der Bewertung müssen aber dennoch gemacht werden. Beim Tarif selbst ist die nicht vorhandene LTE Freigabe zu nennen, welche vor allem für Ballungsräume mit überfüllten 3G Netzen wünschenswert wäre. Ein weiteres kleines Manko waren die Probleme mit der Kontrolle des Datenvolumens sowie der Fehler bei der Kontaktaufnahme per "Nachricht". Am Ende der Bewertung des GMX bzw. 1&1 All-Net & Surf XXL Angebots steht daher ein Testurteil mit der Note SEHR GUT.

Ein Kommentar

  1. Vielen Dank für den tollen und ausführlichen Bericht. Das nimmt mir die Entscheidung jetzt etwas leichter und ich werde wohl zeitnah meinen Anbieter wechseln 🙂

    Viele Grüße,
    Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.